Sendung XII – Kunst vs. Kommerz

Genauso wie bei Diablo 3 Licht und Schattenseiten nah beieinander liegen, so wandeln auch Videospiele auf der Grenze zwischen Kunst und Kommerz. Diablo 3 liefert ein gutes Beispiel dafür, wie Publisher mit Innovationsarmut, Online-Zwang und Echtgeld-Marktplatz dem Kommerz fröhnen. Der Film Indie Game hingegen führt uns in die Welt der Gamedesigner, die Videospiele als Kunst machen.

(Hinweis zu den Mitschnitten: Die Feuerwehrsirenen und das Vogelgezwitscher haben natürlich NICHTS mit einem wegen Bullen-Hitze offenen Fenster zu tun! Die Geräusche sind lediglich unserer künstlerischen Freiheit geschuldet!) 

Redakteur Gabriel Gohr ist hin und her gerissen. Was überwiegt bei Diablo 3? Das positive oder das negative? Deshalb hat er einfach in 2 Beiträgen zusammengefasst, was am Spiel überzeugt und was nervt.

Die Mutter des Hack’n’Slay hat einige coole Features zu bieten und selten war Monster abschlachten spaßiger. Außerdem wurde das Charakterdesign verbessert und auch die Story kann überzeugen – so zählt Gabriel die guten Seiten des Spiels auf.

Doch nun zu den Schattenseiten:  Diablo 3 ist (bis jetzt) eine einzige Serverkatastrophe. Und nach über 7 Jahren Entwicklungszeit hat Gabriel mehr Innovation erwartet: Bloß nicht die Fans verschrecken, lautet wohl Blizzards Credo. Aber am meisten erbost ist Gabriel über die ständige Online-Pflicht!

Walking Dead ist das Spiel zur erfolgreichen TV-Serie – und kann im Gegensatz zu so manch anderer Adaption wirklich was herhalten. Das Adventure wird episodisch veröffentlicht und Thomas Steuer hat die erste Episode getestet.


Das gefeierte Indie-Game Minecraft ist nun auch für die Xbox erhältlich. Thomas Steuer ist dem Bau-Wahn verfallen und hat die Portierung ausgiebig gesuchtet angetestet. Was das Spiel kann und ob es auch für die Spieler der PC-Version was taugt, verrät er im Gespräch mit Cathrin Herr.

In Köln fand die Tagung Clash of Realities statt. Auf dem Fach-Event diskutieren Wissenschaftler, Spielemacher und Pädagogen über neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Darunter auch Johannes Breuer, mit dem Geraldine Zimmermann ein Interview führte.

Im Rahmen der Tagung wurde auch der Film Indie Game: The Movie gezeigt. Die grandiose Dokumentation zeigt Spielemacher am Rande des Nervenzusammenbruchs. Die Schöpfer von Braid, Super Meat Boy und FEZ treiben ihre Meisterwerke Richtung Release und geraten dabei an ihre finanziellen und psychischen Grenzen. Anschauen! – meint Geraldine Zimmermann.

Eins der detailliert im Film dargestellten Projekte ist das spielbare Kunstwerk FEZ. Das Game von Mastermind Phil Fish fasziniert besonders durch seinen einzigartigen Artstyle und wunderschöne Musik. Auch die Mischung aus Adventure und Jump’n’Run hat es Thomas Steuer angetan.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s